1. Bau-Bar Informationsanlass

Die Architekten Alex Metzger und Stefan Schärer liessen sich für ihren ersten Tag der offenen Tür etwas Spezielles einfallen:

Unter dem Titel «Bau-Bar?» öffneten sie am Samstag, 24. November 2018, während vier Stunden im Oberdorf 10a in Krauchthal ihre Türen und gaben Einblick in ihre vielseitigen Tätigkeiten als Architekten, Projektentwickler und Berater. Anhand ausgeführter Objekte, einsehbar in ihren Baubüchern, auf Plakaten oder am Computer, konnte ihr vielseitiges Wirken zurückverfolgt werden. Von der Erweiterung des Einfamilien- über den Neubau eines Mehrfamilienhauses bis hin zur Aufstockung oder den Ausbau des Estrichs war so ziemlich alles zu sehen.

Denkmalpflege mit im Spiel
«2014: Die Planung unseres eigenen Büro- und Wohnhauses im Zentrum von Krauchthal beginnt. Damit entsteht das zweite Plusenergiehaus, aber das erste in Krauchthal.» Dieser Eintrag ist, nebst vielen weiteren, auf der Homepage www.architektur-metzger.ch zu finden. Der Neubau musste ins Dorfbild passen. Darauf legte die Denkmalpflege ihr Augenmerk. Die Lamellen auf drei Seiten des Hauses lassen bei der Durchfahrt auf den ersten Blick auf eine Scheune schliessen, erst beim zweiten wird klar, dass es ein geschlossener Kubus ist. Wer hinter respektive vor das Haus geht, wird überwältigt sein vom Anblick: eine Front aus Glas, davor ein Biotop, linksseitig ein umgebauter Spycher. Zwar darf Letzterer nicht bewohnt werden, aber mit Tischen und Stühlen ausgestattet, dient er sowohl als Fondue-Stübli wie als eventueller Durchführungsort eines nächsten Anlasses mit «Bau-Bar» der Architektur Metzger AG.

Schwerpunkte
«Wir sind im Wohnungsbau tätig, realisieren Neubauten, Umbauten und Sanierungen», so die zwei Architekten Schärer und Metzger, die von Ehefrau Mirjam Metzger in der Administration sowie vom Lernenden Keanu Camuendo tatkräftig unterstützt werden, auf die Frage nach den Schwerpunkten ihrer Tätigkeit. Da gegenwärtig vielerorts die Baureglemente umgearbeitet werden, besteht Informationsbedarf. Diesen bieten die zwei Fachmänner – bei Interessierten vor Ort oder in den eigenen Büroräumlichkeiten im 2. Obergeschoss im Oberdorf 10a vis-à-vis der Kirche von Krauchthal. «Ein Bauherr soll wiederkommen wollen – weil unsere Arbeit gut war, weil er keinen Bau-Ärger hatte und wir ihn entlastet haben», so die zwei Architekten zusammenfassend.

15. November 2018